Die schmotzigen Spagetti

Die schmotzigen Spagetti – ein 10 Minuten Gericht mit Fotos Es ist Donnerstag, dein Motorrad verbringt seine Fastenzeit in der Eiseskälte unter dem Carport, und deine Frau ist gerade aus Meersburg zurückgekehrt. Da hat sie den Fasnetumzug fotografiert, und jetzt hat sie viel zu erzählen. Kochen? Heute? Am Schmotzigen Dunstich? A ist das einfach unpassend, […]

Good Morning, Bonnie

Vor vielen Jahren, als ich gerade von Suzuki auf BMW umgestiegen war (Wie oft habe ich das bereut!), als wir von der Hunte an den Bodensee gewechselt waren (Wie oft haben wir das bejubelt!), hatte ich als dritten Blogbeitrag „Frankie’s Crusty“ veröffentlicht. An dem Rezept hänge ich noch immer. Ich drucke es hier noch einmal […]

Lachs im Schinkenmantel

E-Mail in der grauen Jahreszeit Ihr Lieben, gestern Abend bin ich mit dem Taxi nach Hause gekommen, der Taxifahrer hat mir meine Krücken gereicht, und dann bin ich in das Haus gekrückt. Jetzt liege ich im Sessel, das rechte Bein vorschriftsmäßig hoch gelagert, denn mein rechter großer Zeh ist beaufiziert worden: ein Knorpelauswuchs mit Hammer […]

Eine Paella für einen gesunden Darm

Also: Dein 72. (in Worten: Zweiundsiebzigster) Geburtstag ist noch frisch, die willst ihm etwas Positives entgegensetzten, bretterst entschlossen durch den Schwarzwald. Herbst, die Buchen vergolden die Wälder, gezackter Ahorn flammt rot, die Luft voll ‚leidvoll süßer Klarheit‘. Du schwebst dahin. Freudenstadt, Kitzigtal und dann runter an die Wolfach. Dort machst du eine Pause. Die Sonne […]

Kassler gratiniert, ein Resteessen.

Mein Blog „Biken und Kochen“ hat schon seit einiger Zeit seinen Zweck erfüllt. Erinnerungen in meinem Alter sind doch sehr wichtig, und viele Erinnerungen haben mich mit Freude erfüllt, andere mit Wehmut, und einige habe ich für mich behalten. So wird der Blog wohl kaum noch durch neue Texte wachsen werden, zumal ich vor längerer […]

Tantes Wildschweinbraten

Teil 1 Kurt Tucholsky wusste es: Als Gott am sechsten Schöpfungstage alles ansah, was er gemacht hatte, war zwar alles gut, aber dafür war auch die Familie noch nicht da. Aber als sie dann da war, gab es Gott sei Dank hin und wieder eine Lieblingstante. Ich hatte zwei. Und die haben mir zwei Geschenke […]